das püppi hustet. schon seid langem. und  hat (für ihre verhältnisse) durchfall, seid letzter woche. und  ist quengelig seid wochenanfang. und dann noch ständig müde.
ich hab sie heute morgen eingepackt und zum kinderarzt verfrachtet, das erste mal ohne lang anberaumten termin in die akut sprechstunde. und was isses?

die zähne…
also püppi hat schon nen kleinen infekt, aber viel größere schwierigkeiten macht ihr das geschwollene zahnfleisch im oberkiefer. warum bin ich da bloß nicht selbst draufgekommen?
püppis zähne im unterkiefer waren vor vier wochen einfach da, einziges anzeichen war eine laufende nase. kein gequengel nix. wenn sie mir nicht mit den gerade durchgebrochenen zähnen voll auf den finger gebissen hätte, wär mir nix aufgefallen, glaub ich. in meinem lieblingsratgeber steht, dass das zahnen bei vielen kindern ganz symptomfrei verläuft. hab ich mich also gefreut und gedacht, nah zahnen ist ja nicht so schlimm. diesmal ist alles anders.
püppi mag nicht mehr zähneputzen, was sonst echt ein angesagtes spiel ist. wenn ich ihr die nase putzen will, fängt sie an zu schreien wie am spieß, nicht wegen der nase sondern weil ihr das zahnfleisch im oberkiefer so weh tut. plötzlich macht ihr seltsames verhalten in den letzten tagen irgend wie mehr sinn. ob ich wohl eine bersteinkette kaufen sollte? irgendwie waren die ersten zähne viel weiter hinten als ich dachte, diesmal sind sie viel weiter vorne. dass das zahnfleisch geschwollen ist sieht mensch nur wenn die oberlippe zurück geschoben ist, sieht aus als dauetsauch noch ein bisschen. diesmal und überhaupt.

wieviele zähne kriegt ein mensch nochmal?

Advertisements