ich hatte mein zweites tolles wochenende in folge, ich glaub ich hab grade nen guten run. diesmal  noch mehr arbeit, mini-co-dozentinnenjob. juhe. und nochmal ausgelassen frühstücken, papageburtstag auch sehr schön. und ganz alleine mit einem freund getroffen, tagsüber! yeah… ich mache fortschritte.
weiß jetzt: jeder, auch die student*innen dürfen wissen, dass ich mama bin. ich bin trotzdem/deswegen sowieso cool!  familie ist das größte. studienkoordinatoren geben super babysitter ab, auch wenn am ende eine frau aufgepasst hat.
gefragt: bin ich eine schlechte mutter wenn ich mir garkeine gedanken darüber mache, das eine fremde (nein ich wuste wirklich nicht wer sie ist) auf mein kind aufpasst? antwort: nein, denn der organisator hat mein vollstes vertrauen und dann auch seine unterstützer*innen…
stolz: das baby hat sich zweieinhalb stunden fremdbetreuen lassen ohne meckern bis hunger, da war ich aber gerade fertig.
fehlt: ein wochenmarkt wie DER wochenmarkt in meiner sehnsuchtsstadt, eltern gleich um die ecke, ein staubsaugerroboter für daheim, der saugt während wir weg sind.
ziel: das gute gefühl in die nächsten wochen retten.

brauche: einen warmen winterschlafsack für püppi, ohne synthetik, gibts sowas? wenn ja, wo? tipps irgendwer?

Advertisements