püppi ist krank, das ist nichts neues. und hat fieber,, das ist neu. ehrlich mein baby hatte bisher einmel eine leicht erhöhte temperatur aber fieber noch nie. und so schwanke ich zwischen besorgniss und gelassenheit seit heute morgen um sechs:

püppi fühlte sich warm  an nach dem aufstehen, temperatur 37,9 kein wunder denken wir uns, wir haben uns alle irgendwie krank gefühlt die letzten tage. und gestern war sie anhänglich und hat 4 stunden mittagsschlaf gemacht, auf meinem arm wohlbemerkt, hinlegen war nicht. husten hat sie auch, verschleimt aber selten und nicht bedrohlich. der nachtschlaf war wenig erholsam für uns alle weil das kind ständig wach wurde. pekip fällt heute für uns aus. den vormittag über steigt die temperatur auf 38,5, püppi wirkt angeschlagen und heult ständig los. sie will die ganze zeit auf meinem schoß/arm sein. und viel stillen. jedesmal wenn sie einschläft klingelts an der tür. arme maus. als endlich alle müllmenschen und postbot*innen dieser stadt durch unser treppenhaus gepoltert. püppi schläft und schläft und schläft, wieder nur mit körpernähe. nach dem langen schlaf liegt ihr temperatur bei 39,6 und ich bemühe erst meine elternratgeber*innen und dann google. die regel wenn es mehr als 15.000 ergebnisse hat wirds so schlimm nicht sein, greift hier nicht mehr. in allen foren läuten die alarmglocken schon bei niedrigeren temperaturen. sofort paracetamol, kinderarzt, krankenhaus steht da. sollte ich mir sorgen machen? ich versuche den kinderarzt anzurufen, der anrufbeantworter geht dran. der püppivater ist auf kundenbesuch, verdammt. bin ich eine schlechte mutter, wenn ich nicht sofort das kind zum doktor schleppe? ich beschließe erst mal abzuwarten. biete püppi etwas zu essen und zu trinken an und tausche den dicken strickpulli gegen was luftigeres damit sie nicht ins schwitzen kommt. beim kinderarzt ist inzwischen besetzt. ich rufe erst mal meinen vater an und befrage ihn zum thema fieber. er rät mir püppi zu messen, die größe nicht das fieber weil vielleicht kommts ja vom wachsen, das kann mensch dann richtig sehen. ansonsten sollte ich paracetamolzäpfchen kaufen, irgendwann brauch ich sie bestimmt, wenn nicht heute dann ein andern mal. als ich beim kinderarzt jemanden erreiche bekomme ich die gleiche aussage, ich solle ich erstmal nicht verrückt machen, wenn das fieber morgen früh noch da sei in die praxis kommen, jetzt erstmal ein homöopathisch/anthroposophisches fieber/zahnungszäpfchen geben und wenn das nix nützt paracetamol für die nacht. ich mache mich nicht verrückt, irgendwie hab ich das gefühl richtig krank sein sieht anders aus. es war mal wieder das internet das mich verrückt gemacht hat. und die sorge vielleicht zu unbesorgt zu sein.
nach einem ausflug im tragedings ist püppi gleich besser drauf, und immer noch müde, aber immerhin bleibt sie nicht regungslos da liegen, wo ich sie hingelegt habe, sondern spielt ein bisschen bevor sie wieder auf den arm möchte. das fieber ist wieder bei 38,6 und der papa, den ich zwischenzeitlich angerufen habe, findet abwarten auch gut. was bleibt ist die gewisshheit das googeln nie eine gute idee ist weil ich mich am ende immer wie eine rabenmutter fühle.
und das nächste mal höre ich auf meine eigenen tipps und rufe zuerst bei der ärztehotline meiner krankenkasse an, dass der zettel noch am kühlschrank klebt hatte ich vergessen…

 

Advertisements