in einer woche ist es soweit, ich wechsele von einem legalen zustand in einen anderen, mein partner auch, und wie es das deutsche recht so will unsere tochter gleich mit…

gerade haben wir mit grippekopf gemeinsam den zettel fürs standesamt ausgefüllt, den wir heute morgen aus dem breifkasten gefischt haben. eine der fragen war „Welche stärken schätzen sie an ihrem partner und welche liebenswürdigen schwächen?“ wow das erinnert mich ganz stark an bewerbungstraining nur schlimmer weil für die antwort ganze drei zeilen vorgesehen war und wir nix von unserem übertriebenen ergeiz und perfektionismus daher schwafeln konnten. (warum eigentlich nicht?)

nach dem wir ein paar kitschige und weniger ernst gemeinte kommentare ausgetauscht haben, landeten wir am ende bei: das wir den gleichen humor teilen und uns deshalb bei solchen fragen nur einfällt, dass er reich ist und ich kochen kann. das reicht doch schon seid tausenden von jahren als ehegrund oder nicht?

aber hier nochmal für alle zum mitlesen:

ich liebe meinen partner weil er alles was er macht aus ganzem herzen macht, auch lieben und vater unserer tochter sein. weil er wenn er traurig ist versucht sich hinter mir zu verkriechen. weil er mir was zu essen gibt wenn ich unterzuckert und nölig werde. weil er mir manchmal sagt das mein ego zu groß für unsere wohnung ist und wenns ganz schlecht läuft auch mal zu groß für die ganze stadt. weil er nie streiten mag und es dann doch tut nur um ganz schnell wieder damit aufzuhören. weil er immer mitten in widersprüchen steckt, genauso wie ich, und sich konsequent weigert ganz und gar erwachsen zu sein. weil er da ansetzt wo ich nicht weiter kann oder mag, und immer weiß wenn ich am ende meiner kräfte bin und da ist und da bleibt. weil er mich fordert; immer wieder.
und weil er ein großartiger, toller und sexy mann ist mit dem ich familie sein möchte. heute und morgen und auch danach…

Advertisements